BGH: Keine Feststellung der Vaterschaft für kryokonservierte Embryonen

RechtsprechungMit Beschluss vom 24. August 2016 (Az. XII ZB 351/15) hat der BGH entschieden, dass eine gerichtliche Vaterschaftsfeststellung nach § 1600d BGB nicht an im Ausland kryokonservierten Embryonen möglich sei, da das anwendbare deutsche Abstammungsrecht keine vorgeburtliche Vaterschaftsfeststellung kenne. Der genetische Vater der in Kalifornien eingefrorenen Embryonen konnte daher nicht als rechtlicher Vater dieser festgestellt werden.

Die Pressemitteilung vom heutigen Tage findet sich hier. Zum Volltext der Entscheidung geht es hier.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „BGH: Keine Feststellung der Vaterschaft für kryokonservierte Embryonen

  1. Pingback: BVerfG: Verfassungsbeschwerde zur Vaterschaftsfeststellung für kryokonservierte Embryonen nicht zur Entscheidung angenommen | abstammungsrecht.eu

Kommentar verfassen